Cannabis als Medizin: Wissenschaftliche Studien

Medizinal-Cannabis verfügt über eine Reihe von Wirkmechanismen, die zur Verbesserung der Lebensqualität von schwerkranken Patienten beitragen können. Von besonderer Relevanz sind dabei die analgetischen, antiemetischen und appetitanregenden Wirkpotentiale.

Das Potential von Cannabis in der Medizin wurde anhand zahlreicher empirischer Studien und metaanalytischer Reviews untersucht. Im Folgenden geben wir einen Überblick zu der aktuellen wissenschaftlichen Studienlage in Bezug auf verschiedene Indikationen.


  • Chronischer Schmerz
  • Neuropathischer Schmerz
  • HIV-assoziierte sensorische Neuropathie
  • Palliative Onkologie
  • Übelkeit und Erbrechen bei Chemotherapie
  • Anorexie und Kachexie: HIV/AIDS assoziiert
  • Anorexie und Kachexie: Bei Chemotherapie
  • Spastik bei Multipler Sklerose
  • Zentralnervöse Schmerzen bei Multipler Sklerose
Chronischer Schmerz

STUDIE
Carter et al. (2014). Re-branding cannabis: the next generation of chronic pain medicine? Pain Management, 5(1), 13-21.

UNTERSUCHUNGSDESIGN
Metaanalyse/Review

PRÜFPRÄPARAT
Cannabisblüten

ERGEBNISSE
Evidenz für therapeutische Möglichkeiten bei chronischen Schmerzpatienten mit Cannabis oder Cannabis als Ergänzung zu niedriger Opiatdosis 


 

STUDIE
Romero-Sandoval et al. (2017). Cannabis and Cannabinoids for Chronic Pain. Current Rheumatology Reports, 19(11), 67.

UNTERSUCHUNGSDESIGN
Metaanalyse/Review

PRÜFPRÄPARAT
Cannabisblüten

ERGEBNISSE
Inhaliertes Cannabis wird besser vertragen
Applikation ist pulmonal besser zu steuern als bei oral eingenommenen Cannabinoiden
 Inhalierte Cannabisblüten führen zu einer Reduktion von nicht tumorbedingten Schmerzen


 

STUDIE
Bellnier et al. (2018). Preliminary evaluation of the efficacy, safety, and costs associated with the treatment of chronic pain with medical cannabis. Mental Health Clinician, 8(3), 110-115.

UNTERSUCHUNGSDESIGN
Mirror-Image Studie (retrospektiv), N=29  

PRÜFPRÄPARAT
Cannabisblüten

ERGEBNISSE
 Medizinalcannabis verbessert die Lebensqualität
 Reduzierung chronischer Schmerzen und damit einhergehender Opiateinnahme

Neuropathischer Schmerz

STUDIE
Wilsey et al. (2013). Lowdose vaporized cannabis significantly improves neuropathic pain. The Journal of Pain, 14(2), 136-148.

UNTERSUCHUNGSDESIGN
Cross-Over Studie (Placebo-kontrolliert, doppelblind), N=39

PRÜFPRÄPARAT
Cannabisblüten

ERGEBNISSE
Signifikante Schmerzreduktion gegenüber Probanden mit Placebo
– Geringe Nebenwirkungen durch die cannabisbasierte Therapie


 

STUDIE
Eisenberg et al. (2014). The Pharmacokinetics, Efficacy, Safety, and Ease of Use of a Novel Portable Metered-Dose Cannabis Inhaler in Patients With Chronic Neuropathic Pain: A Phase 1a Study. Journal of Pain and Palliative Care Pharmacotherapy, 23(3), 216-225.

UNTERSUCHUNGSDESIGN

Phase-I-Studie, N=8

PRÜFPRÄPARAT
Cannabisblüten

ERGEBNISSE
– Signifikante Reduktion der Schmerzintensität
– Gemessen mittels visueller Analogskala (VAS Skala)


 

STUDIE
Nugent et al. (2017). The Effects of Cannabis Among Adults with Chronic Pain and an Overview of General Harms: A Systematic Review. Ann Intern Med, 167, 319-331.

UNTERSUCHUNGSDESIGN
Metaanalyse/Review

PRÜFPRÄPARAT
Cannabisblüten

ERGEBNISSE
Cannabinoide können neuropathische Schmerzen wirksam lindern


 

STUDIE
Lee et al. (2018). Medical Cannabis for Neuropathic Pain. Current Pain and Headache Reports, 22(1), 8.

UNTERSUCHUNGSDESIGN
Metaanalyse/Review zu randomisierten und kontrollierten Studien, N=234

PRÜFPRÄPARAT
Cannabisextrakte (inhaliert)

ERGEBNISSE
Effektive Reduktion von Schmerzen durch cannabisbasierte Therapie 

HIV-assoziierte sensorische Neuropathie

STUDIE
Abrams et al. (2007). Cannabis in painful HIV-associated sensory neuropathy A randomized placebo-controlled trial. Neurology, 68(7), 515-521.

UNTERSUCHUNGSDESIGN
Randomisierte, Placebo-kontrollierte Studie (prospektiv), N=50

PRÜFPRÄPARAT
Cannabisblüten

ERGEBNISSE
Die Cannabistherapie konnte das Schmerzempfinden im Vergleich zu der Kontrollgruppe mit Placebo um 30 % reduzieren.

Palliative Onkologie

STUDIE
Johnson et al. (2010). Multicenter, doubleblind, randomized, placebo-controlled, parallel-group study of the efficacy, safety, and tolerability of THC:CBD extract and THC extract in patients with intractable cancer-related pain. J Pain Symptom Manage, 39:167-179.

UNTERSUCHUNGSDESIGN
Parallelgruppen Studie (randomisiert, doppelblind, Placebo-kontrolliert), N=177

PRÜFPRÄPARAT
Cannabishaltige Arzneimittel

ERGEBNISSE
Die Cannabistherapie konnte die Schmerzen bei Krebskranken signifikant senken. Insbesondere Patienten, die unter Opioiden nicht suffizient schmerzarm eingestellt werden können, profitieren von zusätzlicher Medikation mit Cannabinoiden.


 

STUDIE
Bar-Sela et al. (2013). The medical necessity for medicinal cannabis: prospective, observational study evaluating treatment in cancer patients on supportive or palliative care. Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine, 510392.

UNTERSUCHUNGSDESIGN
Beobachtungsstudie (prospektiv), N=131

PRÜFPRÄPARAT
Cannabisblüten

ERGEBNISSE
Die Cannabistherapie konnte die Symptome signifikant reduzieren (CTCAE Skala).


 

STUDIE
Waissengrin et al. (2015). Patterns of use of medical cannabis among Israeli cancer patients: a single institution experience. Journal of Pain and Symptom Management, 49(2), 223-230.

UNTERSUCHUNGSDESIGN
Beobachtungsstudie, N=69

PRÜFPRÄPARAT
Cannabisblüten

ERGEBNISSE
Die Cannabistherapie konnte:

die Schmerzen reduzieren
das allgemeine Wohlbefinden verbessern
Übelkeit lindern
Appetit anregen

Übelkeit und Erbrechen bei Chemotherapie

STUDIE
Sallan SE, Zinberg NE, Frei E. (1975). Antiemetic effect of delta-9-tetrahydrocannabinol in patients receiving cancer chemotherapy. New England Journal of Medicine, 293(16), 795-797.

UNTERSUCHUNGSDESIGN
Cross-Over Studie (randomisiert, doppelblind, Placebo-kontrolliert), N=20

PRÜFPRÄPARAT
Cannabisbasierte Arzneimittel

ERGEBNISSE
Antiemetischer Effekt bei Probanden mit Cannabis im Vergleich zum Placebo.


 

STUDIE
Duran et al. (2010). Preliminary efficacy and safety of an oromucosal standardized cannabis extract in chemotherapy-induced nausea and vomiting. British Journal of Clinical Pharmacology, 70(5), 656-663.

UNTERSUCHUNGSDESIGN
Phase-II-Studie (randomisiert, doppelblind, Placebo-kontrolliert), N=7

PRÜFPRÄPARAT
Cannabisextrakt, CBD

ERGEBNISSE
Die Cannabistherapie steigert die antiemetische Wirkung der Standardtherapie im Vergleich zu dem Placebo.

Anorexie und Kachexie: HIV/AIDS assoziiert

STUDIE
Beal et al. (1995). Dronabinol as a treatment for anorexia associated with weight loss in patients with AIDS. Journal of pain and symptom management, 10(2), 89-97.

UNTERSUCHUNGSDESIGN
Parallelgruppen Studie (randomisiert, doppelblind, Placebo-kontrolliert), N=139

PRÜFPRÄPARAT
Dronabinol/THC (oral)

ERGEBNISSE
– Appetitsteigerung
– Reduzierung der Übelkeit
– Gegenüber Placebo wurde eine doppelt so hohe Gewichtszunahme festgestellt


 

STUDIE
Haney et al. (2007). Dronabinol and marijuana in HIV-positive marijuana smokers: caloric intake, mood, and sleep. JAIDS Journal Acquired Immune Deficiency Syndromes 45(5), 545-554.

UNTERSUCHUNGSDESIGN
Within-Subject Studie (randomisiert, Placebo-kontrolliert), N=10

PRÜFPRÄPARAT
Cannabisblüten und Dronabinol

ERGEBNISSE
Cannabistherapie führt zu erhöhter Zufuhr von Kalorien.

Anorexie und Kachexie: Bei Chemotherapie

STUDIE
Regelson et al. (1976). Delta-9-tetrahydrocannabinol as an effective antidepressant and appetite-stimulating agent in advanced cancer patients. Pharmacology of Marihuana, 2, 763-776.

UNTERSUCHUNGSDESIGN
Cross-Over Studie (randomisiert, doppelblind, Placebo-kontrolliert), N=10

PRÜFPRÄPARAT
THC (oral)

ERGEBNISSE
Cannabistherapie führte zu Appetitsteigerung.


 

STUDIE
Whiting et al. (2015). Cannabinoids for Medical Use: A Systematic Review and Meta-analysis. JAMA, 313:2456-2473.

UNTERSUCHUNGSDESIGN
Metaanalyse/Review aus 34 Studien

PRÜFPRÄPARAT
Cannabisblüten und Cannabisextrakt  

ERGEBNISSE
Cannabistherapie führte zu:
– Reduzierung zentralnervöser Schmerzen bei MS
– Reduzierung spastizitätsbedingter Schmerzen

Spastik bei Multipler Sklerose

STUDIE
Collin et al. (2010). A doubleblind, randomized, placebocontrolled, parallel-group study of Sativex, in subjects with symptoms of spasticity due to multiple sclerosis. Neurological Research, 32(5), 451-459.

UNTERSUCHUNGSDESIGN
Between-Subject Studie (Placebo-kontrolliert, doppelblind), N=337

PRÜFPRÄPARAT
Cannabisextrakt

ERGEBNISSE
Reduktion der therapieresistenten Spastik.


 

STUDIE
Corey-Bloom et al. (2012). Smoked cannabis for spasticity in multiple sclerosis: a randomized, placebo-controlled trial. Canadian Medical Association Journal, 184(10), 1143-1150.

UNTERSUCHUNGSDESIGN
Cross-Over Studie (Placebo-kontrolliert), N=30

PRÜFPRÄPARAT
Cannabisblüten

ERGEBNISSE
Therapie mit Cannabisblüten führte zu Verminderung der Spastik, Schmerzen und Erschöpfung.


 

STUDIE
Nielsen et al. (2018). The Use of Cannabis and Cannabinoids in Treating Symptoms of Multiple Sclerosis: A Systematic Review of Reviews. Current Neurology and Neuroscience Reports, 18(2), 8.

UNTERSUCHUNGSDESIGN
Metaanalyse/Review aus 32 Studien

PRÜFPRÄPARAT
Cannabisbasierte Arzneimittel

ERGEBNISSE
Evidenz für Reduktion von Schmerzen und Spastik bei Multipler Sklerose.

Zentralnervöse Schmerzen bei Multipler Sklerose

STUDIE
Whiting et al. (2015). Cannabinoids for Medical Use: A Systematic Review and Meta-analysis. JAMA, 313:2456-2473.

UNTERSUCHUNGSDESIGN
Metaanalyse/Review aus 34 Studien

PRÜFPRÄPARAT
Cannabisblüten und Cannabisextrakt  

ERGEBNISSE
Cannabistherapie führte zu:

Reduzierung zentralnervöser Schmerzen bei Multipler Sklerose
– Reduzierung spastizitätsbedingter Schmerzen

Haben Sie Fragen oder Anregungen?

Bei Fragen oder Anregungen steht Ihnen unser Expertenteam gerne zur Verfügung und berät Sie weitergehend und individuell zur wissenschaftlichen Studienlage rund um Cannabis als Medizin. Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen!










*Plichtfelder





Copyright Medical CNBS GmbH 2018. All rights reserved.